Durch frühzeitiges Lernen das Kind fördern

Durch frühzeitiges Lernen das Kind fördernKinder lernen am besten ohne Zwang. Spielerisch erweitern die Kleinen ihr Wissen und zeigen den Eltern ganz deutlich, was sie interessiert und was eher nicht. Eltern haben die Möglichkeit, ihre Kinder spielerisch zu fördern und profitieren ebenfalls davon, wenn die Kinder frühzeitig mit dem Lernen beginnen.

 

Kleine Genies oder einfach Spaß am Lernen

Viele Eltern kennen es: Fragen und Fragen und einfach kein Ende in Sicht. Die Kleinen möchten einfach alles wissen und stellen Fragen zu allen Themen, die in ihrem kindlichen Alltag vorkommen. Wenn Sie zu den Eltern gehören, deren Kinder alles hinterfragen, dann sollten Sie diese Neugierde nutzen. Bringen Sie Ihrem Kind möglichst viel bei, erklären Sie ihm Dinge altersgerecht und fördern Sie es vor allem in den Bereichen, die es interessieren. Dabei spielt es gar keine Rolle, ob Sie ein kleines Genie neben sich sitzen haben, oder einfach nur ein Kind, dass Spaß an Neuem hat und gerne möglichst viel wissen möchte.

 

Frühkindliche Förderung

Kinder werden in den Bereichen Musik und Sprachen besonders gefördert – und auch besonders früh. Musik ist wichtig für die Entwicklung und mehrere Sprachen zu sprechen kann schließlich auch nichts schaden. Hat Ihr Kind jedoch an beidem keinen Spaß, dann wird es sich weder für Musik noch für Englisch begeistern können. In Ihrem direkten Umfeld haben Sie als Eltern jedoch zahlreiche Möglichkeiten, um den Nachwuchs frühzeitig zu fördern und seine Begeisterung für das Lernen aufrechtzuerhalten.

Möchte Ihr Kind gerne immer mit dabei sein, möchte es gerne helfen und auch die anfallenden Aufgaben zu Hause mit Ihnen zusammen erledigen? Dann unterstützen Sie Ihr Kind und lassen Sie es spielerisch lernen. Hilfreich dabei ist der Lernturm für Kinder, den Sie in jedem Zimmer flexibel einsetzen können. Ganz egal, ob der Nachwuchs beim Kochen oder Backen helfen möchte, ob im Home Office noch Papiere zu ordnen sind, oder ob die Rosen im Garten gestutzt werden müssen – das Möbelstück bringt Ihren Nachwuchs auf Augenhöhe und bietet dem Kind einen sicheren Stand an.

 

Der Lernturm macht Lust auf mehr

Der Lernturm ist eine Erhöhung, die das Kind auf Augenhöhe bringt. Ähnlich wie eine kleine Leiter, kann das Kind alle erhöhten Flächen erreichen und hat freien Blick. Geschützt wird der Nachwuchs durch eine Umrandung, sodass dem Kind weder an der Arbeitsplatte in der Küche noch beim Kirschenpflücken am Baum etwas passieren kann. Praktische Aufgaben, wie Kuchenteig rühren, kann Ihr Kind ebenso erledigen, wie das Ausmalen von Bildern mit Ihnen zusammen am Schreibtisch. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Lernen ohne Stress

Wenn Ihr Kind gerne viel lernen möchte, dann erklären Sie ihm so viel wie möglich und achten Sie darauf, dass jede Erklärung seinem Alter entspricht. Viele Kinder möchten schon vor der Schule lesen oder schreiben lernen. Ist das bei Ihrem Kind auch so, dann bieten Sie ihm diese Möglichkeit. Der Handel bietet Lernbücher für Kinder- und Vorschulkinder an. Natürlich darf Ihr Kind auch Buchstaben aus Büchern und Zeitungen abmalen oder Ähnliches. Alles, was dem Nachwuchs Spaß macht und was zur Bildung beiträgt, sollten Sie ermöglichen. Allerdings dürfen Sie sich nicht vom eigenen Ehrgeiz packen lassen und das Kind zum Lernen drängen.

Alles, was Ihr Kind vor der Einschulung kann und von Ihnen gelernt hat, gehört zur frühkindlichen Förderung. Hat Ihr Kind Freude an der Musik, dann lassen Sie es verschiedene Instrumente ausprobieren und fördern anschließend dieses Interesse. Aber nicht nur die musikalische Früherziehung, wie sie zum Beispiel in vielen Kindergärten praktiziert wird, macht den Kleinen eine Freude. Kinderlieder oder ein Hit aus dem Radio weckt bei vielen Kindern das Interesse, diese fremde Sprache ebenfalls zu lernen. Dazu eignen sich ein paar einfache Wörter, die auch in Ihrem Alltag vorkommen. Durch Spiel und Spaß werden Sie schnell merken, in welchen Bereichen Ihr Kind stark ist und was es gerne alles lernen möchte.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare